Eat! Berlin- Das Feinschmeckerfestival

Weingut Töplitz und Eat! Berlin


Eine kleine Anekdote....

Bewusst und gesund essen rückt immer mehr in den Fokus eines jeden. Man möchte wissen was man isst. Und vor allem haben immer mehr Menschen das Bedürfnis regionale und vor allem auch saisonal Produkte zu verwenden. DArüber nachgedacht habe ich das erste Mal, bei dem Spruch " Milch von glücklichen Kühen", den wir ja alle kennen.

Er lässt einen natürlich im ersten Moment schmunzeln,aber haben wir denn einmal darüber nachgedacht, was das tatsächlich bedeutet? Wir sehen auf der Verpackung Kühe auf einer grünen saftigen Weide. Diese Kühe haben es gut. Sie haben ein gutes und artgerechtes Leben. Mit anderen Kühen, draußen auf der Weide, mit viel Bewegung. Und mit dieser Vorstellung kaufen wir eben genau diese Milch. Aber können wir dies auch mit Bestimmtheit sagen, wenn die Milch zb von viel weiter weg herkommt? Und möchte man nicht genau die Milch trinken, von dem Bauernhof hier in der Region, wo man sich alles live vor Ort ansehen kann. Und dann eben genau jene Landwirte durch den Kauf von ihren Produkten unterstüzen, um ihnen dadurch zu zeigen, wie wir ihre gewissenhafte Arbeit mit den Tieren und die Herstellung ihrer Produkte unterstützen.

Ich möchte das !!!
Lebensmittel- und Tierschutzskandale geben uns immer mehr Anlass die Lebensmittelherstellung genauer zu betrachten. Und wie heißt es so schön?
"Man ist, was man isst !"

Dementsprechend hat sich auch der Anspruch der Gäste in den Restaurants in diese Richtung verändert und hier ist es nun die Aufgabe der Köche, eben genau auf diesen Anspruch zu reagieren.


Wir , das Bio Weingut Klosterhof Töplitz, arbeiten seit 2017 Hand in Hand u.a. mit dem Sternekoch (zwei Hauben) Micha Schäfer aus dem Berliner "Nobelhart & Schmutzig" zusammen. Micha Schäfer ist es wichtig zu wissen wo alle seine Produkte herkommen. Er betreibt mit Billy Wagner in Kreuzberg das "Nobelhart & Schmutzig" und verwendet nur regionale Produkte. Ein Abend hier lohnt sich wirklich. Ein tolles Ambiente! Auf der Speisekarte findet man zu jedem Gericht die Namen der Produzenten und Lieferanten.

Micha Schäfer war es auch, der uns 2017 gebeten hat, für ihn Verjus herzustellen. Durch unsere BIOlogische Bewirtschaftung unseres Weinberges, waren die klimatischen Bedingungen für die erstmalige Herstellung des Verjus ideal. Er war/ ist mehrfach bei uns vor Ort, probierte die verschiedensten, in Frage kommenden (noch sauren!) Trauben. Nachdem wir uns auf die Traubensorte geeinigt hatten, stand auch schon die Ernte an. Denn die Trauben für den Verjus müssen noch ganz hart und sauer sein. Auch hier war Micha Schäfer bei uns vor Ort, half bei der Ernte und erlebte so hautnah die Entstehung "seines" Verjus.



...von Lara Wolenski





Die Eat!Berlin zählt zu den kulinarischen Aushängeschildern Berlins. Vom 23.2.2018 - 02.03.2018 findet sie bereits zum 7. Mal statt.


Bereits unter der Rubrik "Wir und das RBB 2017" habe ich euch von unserer Zusammenarbeit mit dem RBB berichtet, das über das ganze letzte Jahr eine Homestory über uns gebracht hat. Der RBB und der be.bra Verlag haben am Ende des Jahres das Buch "Radikal Regional-Besser Essen in Berlin und Brandenburg-" rausgebracht.

Eat! Berlin hat am 27.02.2018 die Gelegenheit genutzt, dieses Buch und einige dieser regionalen Produzenten vorzustellen.
Im Einfallsreich Berlin wurden wir nun gebeten das 6-Gänge Menü mit unseren Weinen zu begleiten. Namhafte Köchte wie Micha Schäfer vom "Nobelhart & Schmutzig" oder Andreas Rieger vom "Einsunternull" machten den Auftakt mit Gang 1 und Gang 2. Dritter im Bunde der regionalen Köche ist Michael Wickert von " Glut & Späne), der auf seinem Hof in der Uckermark die Kunst der Fischräucherei wiederbelebt.
Alle Köche zauberten zwar kleine, aber sehr exquisite Speisen.

Sehr unterhaltsam hat die Moderatorin Patricia Pantel uns durch den Abend geleitet. Patricia Pantel stellt in ihren Fernsehbeiträgen regelmässig Berliner und Brandenburger Köche und Produzenten vor.
Nach einer kleinen sehr amüsanten Einführung in den Abend, wurden wir mit unseren Weinen von ihr anmoderiert. Im Vorfeld haben wir uns natürlich Gedanken gemacht, welche Weinen zu welchen Speisen am besten passen und freuten uns sehr, dass die Gäste sehr begeistert waren von unserer Auswahl.
Vor jedem Gang wurde den Gästen nun der Koch präsentiert, der sein Gericht vorstellte und dabei auf seine Auswahl der Produkte hinwies.


Kurzum, es war ein sehr leckerer und lustiger Abend und wir haben uns gefreut, dabei sein zu dürfen.